Komfort-Zäune Traditions-Zäune Sichtschutz Terrassenhölzer Pergolen Gartenelemente Carports
Produktgruppe hier auswählen Carports

Carport Variant aus Leimholz mit zwei Stellplätzen

Holz-Carport mit zwei Stellplätzen. Leimholz bzw. Brettschichtholz kommt häufig bei Holzbauten mit statischer Beanspruchung zum Einsatz. Holz-Carport mit zwei Stellplätzen und umlaufender Walmdachblende aus Brettschichtholz Carports aus kesseldruckimprägniertem Nadelholz mit Senkrechtblende und Alu-Abdeckung Carports aus Holz mit nur vier Pfosten, für bequemes Ein- und Aussteigen Geräteraum aus Massivholz mit geriffelten Latten, rehbraun gebeizt Carports aus Douglasienholz als Einzel- oder Doppelstellplatz für preisbewusste Einsteiger Carports für Wohnmobile und Co, aus Massivholz oder Leimholz Carport im Großformat, aus Leimholz oder Vollholz, für Raumgewinn und flexible Aufteilung Carport-Geräteraum aus Vollholz oder Brettschichtholz Carport-Geräteraum aus Holz, besonders haltbar dank Kesseldruckimprägnierung Holz-Bike-Port, besonders haltbar dank Kesseldruckimprägnierung Terrassen-Überdachung aus Leimholz, schön und haltbar mit Kesseldruckimprägnierung KD+ braun

Bitumendach-Carport in Wittingen

Ohne Frage kommt man an auch in Ihrer Region die besondere Carport-Vielfalt von SCHEERER. Wenn Bitumendach-Carport Ihr Thema ist, geben wir Ihnen an dieser Stelle alle von Ihnen benötigten Hintergrundinformationen. Neben allgemeinen Anregungen zur Konzeption und der Errichtung eines Carports, erhalten Sie auch alles Wissenswerte über unsere Carport-Modelle Kompakt, Variant und Q4. Für jede Carport-Version gibt es bei SCHEERER außerdem jede mögliche Erweiterung bis hin zur Speziallösung.

Klicken Sie sich hier direkt in unseren Online-Katalog:
Carport Serie Variant Carport Q4 Carport Kompakt Gerätehäuser Seitenwände / Sichtschutz Terrassenüberdachungen


Besuchen Sie uns in Behren!

Sie benötigen Unterstützung bei der Wahl des geeigneten Carports? Wir bei SCHEERER helfen Ihnen bei allen Fragen rund um die Errichtrung eines Carports. Lassen Sie sich von der Vielfalt unserer Musterausstellung inspirieren. Sie wollten schon immer einem Carporthersteller über die Schulter schauen und sehen, wie Ihre neue Fahrzeugüberdachung entsteht? Mittendrin und mit echter Hingabe dabei - SCHEERER bietet Ihnen nach Anmeldung auch Werksführungen an. Wir freuen uns auf Sie!

Erich SCHEERER GmbH
Holz- und Imprägnierwerk
Behrener Dorfstraße 2
29365 Sprakensehl-Behren
Tel: 05837 - 97 97-0
info@scheerer.de


Geschäftszeiten

Sommersaison (01.04. bis 30.09.)

Mo – Do:     07:00 – 16:50 Uhr
Fr:      07:00 – 13:00 Uhr

Wintersaison (01.10. bis 31.03.)

Mo – Do:      07:00 – 16:15 Uhr
Fr:     07:00 – 12:15 Uhr


Carport-Hersteller Scheerer

SCHEERER - Aus dem Herzen Niedersachsens

Made in Germany - SCHEERER bietet Ihnen als Hersteller in Ihrer Nähe die größte Auswahl an Carports aus Massivholz an. Freuen Sie sich auf ansprechende Produkte, die wir komplett inmitten einer besonders waldreichen Region der Lüneburger Heide für Sie fertigen. Unsere Umwelt ist uns wichtig – wir verarbeiten ausschließlich echte, massive Nadelhölzer (kein Tropenholz) aus nachhaltiger Waldwirtschaft, die durch unsere werkseigene Veredelung optimal geschützt werden. So entstehen formschöne, besonders pflegeleichte und sogar pflegefreie Produkte, die Ihr Zuhause in eine Wohlfühloase verwandeln.

>> Video Pflegefreies Gartenholz

Unsere Qualitätsprodukte brauchen zur Erhaltung des Holzes keine Pflege

Unsere Hölzer sind widerstandsfähig. Entweder von Natur aus, wie z.B. die Douglasie. Oder sie werden durch geeignete Holzschutzverfahren wie unsere gütegeprüfte RAL-Kesseldruckimprägnierung, die vom Bundesverbraucherministerium ausdrücklich empfohlen wird, dauerhaft geschützt und haltbar gemacht. Wir geben Ihnen auf alle unsere RAL-Produkte eine Qualitätsgarantie von 10 Jahren gegen Schäden durch holzzerstörende Organismen wie Insekten, Pilze oder Moderfäule.


Das Bitumendach-Carport vom Markenhersteller ist stets eine günstige Entscheidung


Bitumendach-Carport Als Alternative zur charakteristischen Carport-Dichtungsfolie wird inzwischen verstärkt das Bitumendach-Carport bestellt. Ein Carport mit Bitumendach verfügt über eine bituminöse Abdichtung des Carport-Daches, das heißt bei einem Bitumendach-Carport werden Bitumenbahnen in 2 Schichten auf das Carportdach verlegt um eine nässeabweisende und wasserundurchlässige Dachfläche zu bekommen. Dadurch kommt es bei einem Bitumendach-Carport zu keiner Kondenswasserbildung und nur zu kaum wahrnehmbaren Regengeräuschen. Diese wassertechnischen Vorteile, die das Bitumendach-Carport bietet, dürfen wir Ihnen ab sofort auch in Verbindung mit einer attraktiven Optik mit Hilfe von Bitumendachschindeln liefern.

Im Folgenden bieten wir nähere Anmerkungen zum Angebotm Thema Bitumendach-Carport
Beratung erhalten Sie auch bei unseren Holzfachmärkte und Händler

Das Bitumendach halten wir für die prinzipiell perfekte Eindeckung für ein Flachdachcarport. Es überzeugt eine besonders gute Optik, da zum Beispiel das Holz der Dachkonstruktion erkennbar ist. Zudem stoppt das Bitumendach Kondenswasserbildung beinahe komplett und produziert im Gegensatz zum Trapezblech eine geringe Lärmentwicklung bei Regenschauern. Eine reizvolle Variante zu den aufwendigen üblichen Dachpfannen im Spitzdach-Segment sind Bitumenschindeln: Sie kann man auch vom ambitionierten Heimwerker installieren, da kein Verschweißen von Bitumenbahnen von Nöten ist. Bitumenschindeln liefern wir in den Farben grün, schieferblau oder rot.

Bei fachmännischer Erstellung liefert ein Bitumendach dauerhaft perfekten Widerstand sogar vor starken Wettereinflüssen wie Regen, Hagel, Schnee oder Sturm. Als erfolgreich erwiesen hat sich die Verlegung eines Bitumendaches mit einer Holzschicht von 19 mm starken Nut- und Federbrettern, einer aufgenagelten Unterschicht mit Bitumen-Dachbahn und einer sichtbaren Lage mit einer beschieferter Bitumen-Schweißbahn. Lange haltende Bitumenabdichtungen lassen sich beispielsweise durch sauberes Verschmelzen mehrerer Dichtungs- und Schweißlagen herstellen. Je hochwertiger Deckungsschichten und Tränkbitumen sind, desto geringer sind Rissneigung und Deckschichtablösungen. Bitumendichtungsschichten werden meistens mehrfach in überlappenden Bahnen mit einem Versatz und 8 cm Naht- und Stoßüberdeckung verlegt und vollständig miteinander verklebt. Man verwendet dabei diese verschiedenen Verfahren: Kaltverklebung, Gießverfahren, Bürstenstreichverfahren sowie Schweißverfahren.

Für eine sachgerechte und unverwüstliche Einrichtung des Bitumendaches sollten grundlegende Praxiskenntnisse als Dachdecker existieren. Wir raten darum die Errichtung nur dem versierten Hobby-Handwerker.

Die Bestimmung der Dachbauweise ist die wahrscheinlich wichtigste Entscheidung. Ob Flach- oder Spitzdach-Carport, als Bitumendach oder mit Schindeln - da sollten zahlreiche Vorteile genau abgewogen werden. Gern stehen wir Ihnen bei dieser Frage mit Rat und Tat zur Seite. Für Informationen bei bestimmten Fragestellungen helfen Ihnen aber auch unsere Fachhandelspartner in Ihrer Nachbarschaft.


SCHEERER Carport-Zubehör, Sichtschutzelemente, Spitzdach-Carports oder Carports von unserem Fachhandelspartner in Hankensbüttel, Bad Bodenteich und Wittingen


Unser Firmensitz findet man in der Nähe von Wittingen, einem geschätzten Wohnort für zahllose Familien mit Kuindern. Wittingen ist eine Stadt im Kreis Gifhorn im Bundesland Niedersachsen. Wittingen liegt im nordöstlichen Bereich des Landkreises Gifhorn an der Landesgrenze zum Bundesland Sachsen-Anhalt. Die Kleinstadt liegt zwischen der Lüneburger Heide und der Altmark. Das derzeitige Gebiet der Stadt Wittingen und den dazugehörigen Dörfer erstreckt sich über eine Gesamtfläche von zirka 225,09 km², wovon um und bei 7,8 Prozent Siedlungs- und Verkehrsfläche sind. Nächstgelegene Städte sind zum Beispiel Gifhorn (25 km entfernt), Uelzen (30 km), Salzwedel (35 km), Celle (50 km) und Wolfsburg (30 km). Durch die Stadt fließt die Ohre; der Ortsteil Ohrdorf wurde nach ihr benannt.

Die erste Erwähnung Wittingens entstammt einer Urkunde von 781, in der die Abgrenzungen des Bistums Hildesheim umrissen werden. Eine weitere historische Erwähnung entstammt einer Niederschrift Karls des Großen aus dem Jahr 803, in der die Grenzen des neuen Bistums Halberstadt umrissen werden. Aus diesen Quellen kann allerdings nicht auf die richtige Schaffung des Ortes geschlossen werden, denn da es damals schon eine Ansiedlung namens Wittingau gab, kann eine frühere Gründungszeit vermutet werden.

In seinen Anfängen zählte Wittingen zu Brandenburg. Erst um 1340 kam der Ort zu Celle und damit zu den Welfen. Nach der Besetzung durch Napoleons Truppen ergab sich 1810 eine neue Ämtereinteilung. Wittingen zählte von 1885 bis 1932 zum Landkreis Isenhagen, der dann im Kreis Gifhorn aufging. Im Verlauf der Gebiets- und Verwaltungsreformen schlossen sich im Jahre 1974 die Samtgemeinden Wittingen, Knesebeck, Schneflingen und die Gemeinden Ohrdorf und Radenbeck zur neuen Stadt Wittingen zusammen. Bis zum 31. Januar 1978 gehörte Wittingen zum Regierungsbezirk Lüneburg, bis zum 31. Dezember 2004 danach zum Regierungsbezirk Braunschweig, der im Zuge einer Verwaltungsreform mit Ablauf dieses Datums eliminiert wurde.

Am 1. März 1974 wurden die Gemeinden Darrigsdorf, Stöcken, Gannerwinkel, Lüben, Rade, Wollerstorf, Suderwittingen, Erpensen, Kakerbeck und Glüsingen eingemeindet. Am gleichen Tag wurden die Gemeinden Wunderbüttel, Vorhop, Hagen bei Knesebeck, Mahnburg und Eutzen in die Gemeinde Knesebeck eingegliedert. Ebenso wurden Zasenbeck, Radenbeck, Teschendorf, Boitzenhagen, Plastau und Schneflingen in die Gemeinde Ohrdorf eingemeindet. Schließlich kamen bereits am 1. April 1974 die neu erweiterten Gemeinden Knesebeck und Ohrdorf zur Stadt Wittingen.

Nach offiziellen Bekanntgebungen gab es im Jahre 2005 in der Stadt Wittingen knapp 12.200 Bewohner in rd. 3745 Häusern mit insgesamt beinahe 5.400 Wohneinheiten. Seither steigert sich die Bevölkerungszahl immer weiter.

Hankensbüttel

Hankensbüttel ist eine Ansiedlung im Kreis Gifhorn in Niedersachsen. Die nächstgelegenen Städte sind Celle, Uelzen, Gifhorn und Wolfsburg. Ursprünglich rechnet man Hankensbüttel zur Gruppe der Büttel-Ortschaften.

Die erste Benennung von Hankensbüttel entstammt einer Beurkundung von Kaiser Heinrich III. aus dem Jahre 1051, in welcher die Ortschaft als "Honengesbuthele" eindeutig erwähnt wird. Zu diesem Zeitpunkt herrschten die Billungers, Getreue der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, in dem Landkreis. An bedeutenden Heer- und Handelsstraßen gelegen, kam es rasch zu einer dynamischen Entwicklung. Nachdem die Billunger 1106 verschwanden, kam das Gebiet unter die Regentschaft der Welfen, ab 1267 zur Lüneburger Linie. Seit dem Jahr 1996 ist Hankensbüttel Verwaltungszentrum der gleichnamigen Samtgemeinde.

In Hankensbüttel besteht seit dem Jahre 1988 das Otter-Zentrum auf einem in etwa sechs Hektar umfassenden Freigelände, das vom Verein "Aktion Fischotterschutz e. V." betrieben wird. Das Gelände liegt direkt am Isenhagener See. Dieser beliebte See wurde vor über einem halben Jahrhundert als ehemaliges Baggerloch künstlich erstellt. An selbiger Stelle gab es über mehrere Jahrhunderte Fischteiche des benachbarten Klosters Isenhagen, die im 19. Jahrhundert zur Wiese wurden. Das Kloster Isenhagen am Ortsrand von Hankensbüttel entstand in den Jahren 1345-1350 als Zisterzienserinnenkloster und ist seit 1540 ein evangelisches Damenstift.

Bad Bodenteich

Bad Bodenteich ist eine Ortschaft in der Lüneburger Heide im Landkreis Uelzen, Niedersachsen. Die Samtgemeinde Bodenteich hatte hier bis zu ihrer Auflösung am 31.10.2011 den Verwaltungssitz. Seither gehört die Gemeinde zur Samtgemeinde Aue mit Sitz in Wrestedt. Diese unterhält im früheren Verwaltungsgebäude ein Bürgerbüro. Nachbaransiedlungen von Bad Bodenteich sind Wrestedt, Soltendieck und Lüder. Desweiteren grenzt Bad Bodenteich an das Bundesland Sachsen-Anhalt. Bad Bodenteich ist seit 1973 anerkannter Luftkurort, und bietet seit dem Jahre 1985 als Kneippkurort Schrothkuren an. Seit dem 1. Oktober 1998 trägt die Ortschaft den Zusatz Bad. Die Gemeinde Bad Bodenteich besteht aus dem Kernort Bad Bodenteich und den Ortsteilen Schafwedel, Bomke, Overstedt, Flinten, Schostorf, Häcklingen, Kuckstorf und Abbendorf. Der Ort Bad Bodenteich ist über die Bundesstraße 4 und die Landesstraßen 265, 266 und 270 per Kraftfahrzeug zu erreichen. Bad Bodenteich hat einen kleinen Bahnhof an der Bahnstrecke Braunschweig-Wieren.


Diese Themen könnten für Sie ebenfalls hilfreich sein:
Bitumendach-Carport Wittingen

Online zum Wunsch-Carport

Mit dem 3D-Planer bzw. Carport-Konfigurator stellen Sie sich ein Carport in wenigen Minuten zusammen.








Hintergrund-Informationen

Douglasie

Das Holz der Douglasie ist unterschiedlich zu verwenden. Douglasie wird im Garten für Zäune, Türen, Carports, Tore, als auch Spielgeräte, Gartenelemente, Pergolen und Sichtschutz verwendet.

Douglasien-Holz, welches mit einer Schutzgrundierung vom Hersteller beispielsweise behandelt wurde, kann ohne weitere Bearbeitung direkt verbaut werden. Zudem eignet sich die Douglasie vor allem für Nachfärbungen (Farblasuren und Lacke).



Kiefern

Kiefern sind in den meisten Fällen auf der nördlichen Halbkugel unseres Planet beheimatet. Kiefern leben für gewöhnlich in kühlfeuchten Klimabereichen. Von speziellen Kiefern-Arten werden aber auch subtropische und tropische Klimazonen besiedelt.

Kiefern werden mittlerweile weltweit gezüchtet. Insbesondere in Japan und Korea kommt der Kiefer eine besondere symbolische Bedeutung zu: Sie stehen dort für beständige Geduld, Stärke und Langlebigkeit. Kiefern sind international die wichtigsten Baumarten der Forstwirtschaft und werden oft für die nachhaltige Wiederaufforstung nach Waldbränden und Rodungen verwendet. In den nördlichen Bundesländern ist die Kiefer die bedeutendste Holzgattung. Auffällige Erkennungszeichen der Kiefer sind: rot gefärbtes Kernholz, große Festigkeit, einfache Bearbeitung, ausgezeichnet mit Imprägnierung zu versehen.



Bauholz

Bauholz ist Holz, das als Baustoff zur Fertigung von Häusern und ähnlichen Bauwerken Verwendung findet. Je nach Verarbeitungsgrad und Form wird zwischen etlichen Bauholzprodukten unterschieden. In Deutschland sind nur bestimmte Holzarten zur Verwendung bei tragenden Konstruktionen zulässig (nach DIN 1052):
- Nadelhölzer: Kiefer, Southern Pine, Douglasie, Fichte, Lärche, Tanne sowie Yellow Cedar.
- Laubhölzer: Keruing, Eiche, Buche, Merbau, Teak, Afzelia, Bongossi und Greenheart.

Je nachdem, welche Holzart eingesetzt wird, besitzt das Bauholz andere Eigenschaften, insbesondere was Stabilität und natürliche Langlebigkeit anbelangt.




Carports Bauantrag Augsburg   Carport Dachblenden Bonn   Spitzdach-Carport Uelzen   Carports Bauantrag Mönchengladbach   Carport Qualität Stuttgart   Carport mit Geräteraum Köln   Carports Qualität Essen   Carport Delmenhorst   Carport Aufbauanleitung Würzburg   Bitumendach-Carport Mannheim   Carport Öko-Dacheindeckungen   Carports Qualität Mannheim   Doppelcarport Augsburg   Carport Öko-Dacheindeckungen Wiesbaden   Doppel-Carport Mönchengladbach   Carport Wolfsburg   Carports Bauantrag Essen   Carport Qualität Magdeburg   Carport Planer Potsdam   Carport Öko-Dacheindeckungen Dortmund   Carport Qualität Delmenhorst   Carport-Zubehör Mönchengladbach   Carport Rotenburg   Flachdach-Carport Husum   Carport Konfigurator Heilbronn   Carport Planer Düsseldorf   Carports Qualität Neumünster   Doppelcarport Wittingen   Carports Aufbauanleitung Essen   Carport Bauantrag Würzburg   Doppel-Carport Tübingen   Flachdach-Carport Flensburg   Doppel-Carport Stuttgart   Carport mit Geräteraum Würzburg   Carport Aufbauanleitung Karlsruhe   Doppelcarport Gifhorn   Carport Bauantrag Husum   Carport aus Holz Würzburg   Carport aus Holz Köln   Carport Konfigurator Neumünster   Carport Planer Oldenburg   Doppelcarport Berlin   Carport Konfigurator Hamburg   Carport mit Geräteraum Heilbronn   Carport Bauantrag Düsseldorf   Doppel-Carport Karlsruhe